Nächste Veranstaltung

23.02.2019
Vernissage Walter Herzog und Gerhard Meyer

 

Walter Herzog (Berlin) - Grafik
im Dialog mit
Gerhard Meyer (Saalfeld) - Malerei / Zeichnung
zum 75. Geburtstag

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag:
10.00 - 13.00 Uhr und
15.00 - 17.00 Uhr

Samstag:
10.00 - 13.00 Uhr

Führungen können vereinbart werden.


Hans-Peter Marschewski, Tanz der Schmetterlineg, 2017, Öl gespachtelt, 100 x 120 cm, 2.400€.

vom 17.11.2018 - 16.02.2019

Hans-Peter Marschewski (Saalfeld)


Vita

  • 1948 geboren in Meetzen/Mecklenburg
    Kindheit in Saalfeld
    zeichnerische Anleitung durch Josef Süßmlich und Herbert Strecha
  • 1965-70 als Matrose der "Großen Hochseefischerei Rostock" die Weltmeere befahren
  • 1971-74 Kriminalistik-Fachschulstudium
  • 1985-90 Hochschulstudium in Berlin
    Diplomwissenschaftler
  • 1991-2008 Leiter der Polizeiinspektionen Rudolstadt und Zentrale Dienste der Polizeidirektion Saalfeld
  • seit 1990 verstärkte autodidaktische Zuwendung zur Ölmalerei/Ölspachteltechnik
  • seit 2002 Mitglied des Kunstvereins Saalfeld e. V.
  • seit 2008 spezielle Arbeit mit Acryl, Collage und Mischtechniken

Ausstellungen

in Erfurt, Jena, München, Ottobrunn, Rudolstadt und Saalfeld

zum Künstler

Wer Hans-Peter Marschewski kennenlernt, begegnet einem Menschen voller Lebensfreude, voller Optimismus und Energie. Seine Begeisterungsfähigkeit, die sich Erzählung um Erzählung mitteilt und antseckend ist, treibt ihn von der Schwärmerei über Naturphänomene, die Tierwelt und fremde Städte bis in philosophische Überlegungen zum Zusammenhalt unserer Welt und ihrer so unterschiedlichen Gesellschaft.
Was mit naturalistischen Blumen- und Landschaftsbildern, mit auf die Leinwand gebannten Erinnerungen an fremde Städte und mit eindrucksvollen Darstellungen der stürmischen See begann, entwickelte sich in den folgenden 25 Jahren zu einem Œuvre von bemerkenswerter künstlerischer Eigenständigkeit.
War das Streben nach handwerklicher Perfektion von Beginn seiner künstlerischen Arbeit an gegeben, so verleiht jetzt der immer freiere Umgang mit Pinsel und Spachtel seinen Gemälden wachsende Tiefe, Lebendigkeit und Eigenständigkeit im künsterlischen Ausdruck. Mehr und mehr lösen sich die wahrgenommenen Formen auf dem Weg ins Bild auf und werden im expressiv gespachtelten Farbauftrag zu einem Fest für das Auge des Betrachters.
Entscheidend für das Schaffen von Hans-Peter Marschewski ist, dass die Kunstwerke nie in der Umsetzung ihrer thematischen Vorgaben steckenbleiben, sondern aus sich heraus eine Wirkung entfalten.

Dr. Cornelie Becker-Lamers

 

 
 

Hans-Peter Marschewski, Nach dem Regen, 2018, Öl, 70 x 60 cm, 800,-€.

Designelement-leeres Bild
 

Hans-Peter Marschewski, Abendstimmung an der Müritz, 2017, Öl, 70 x 60 cm, 650,-€ - reserviert.

Designelement-leeres Bild
 

Hans-Peter Marschewski, Der steinige Weg, 2018, Acryl/Collage, 120 x 80 cm, 2.200,-€.

Designelement-leeres Bild
 

Hans-Peter Marschewski, Das Zerbrechen der Mona Lisa, 2016, Acryl, 50 x 40 cm, unverkäuflich.

Designelement-leeres Bild
 

Hans-Peter Marschewski. Jahresringe, 2017, Acryl, 100 x 80 cm, 1.850,-€.

Designelement-leeres Bild