Biografie:

1956 in Langenwolschendorf geboren
1975 Abitur in Zeulenroda
1977-80 Studium (Holzgestaltung) an der Fachschule für angewandte Kunst in Schneeberg
Lehrer: Hans Brockhage
1980-83 Assistentin an der Kunstfachschule Schneeberg
1984-93 freischaffend in Staitz/Thüringen
seit 1989 Kreativkurse Holz-Art in eigenem Atelier
1989 Gastvorträge in Sao Paulo/ Brasilien
seit 1993 Atelier in Burkersdorf/ Tegau
seit 1995 Lehrtätigkeit Holz-Art an der AMSA Gera

Eigene Ausstellungen in Aue, Berlin, Böblingen, Cottbus, Gera, Idstein, Itzehoe, Jena, Köln, Marburg, Monschau, München, Neu-säß, Posterstein, Pößneck, Potsdam, Saalfeld, Schleiz, Schloßkulm, Weida, Zeulenroda und Zwickau.

Wandgestaltungen in vielen öffentlichen Räumen.

Ilona Schlupeck

"Poetisches in Holz" - das ist das Besondere an ihrer Kunst, und die Betonung liegt dabei sowohl auf dem Poetischen wie auf dessen Umsetzung in Holz. Und es ist die Umsetzung von Gefühlen, Gedanken, Spannungen und des ganzen Spektrums unterschiedlichster Zustände, komponiert zu plastischen Bildwerken unterVerwendung symbolträchtiger Elemente: Dreieck, Flügel, Treppe-für jedermann verständliche Bedeutungen für Beziehung, Bewegung und Entwicklung.
Die Gestaltung lebt sowohl von ihrer technischen Zergliederung mittels Einschnitte und Brüche, die Strenge einbringen und gleichberechtigt neben der plastischen Form stehen;
aber auch vom malerischen Bildaufbau
der der Fantasie des Betrachters weiten Vorstellungsraum bietet. Und das alles jenseits von Konvention und üblichem Kunstgeschmack, obzwar sich Ilona Schlupeck in ihren Werken durchaus mit Zeitproblemen befasst und zeitgemäßen Stimmungen und Befindlichkeiten nachspürt. So scheint es nur allzu natürlich, dass sie uns mit ihren Arbeiten in Bereiche der sinnlichen Wahrnehmung entführt, die Kant mit "Denken des Herzens" umschrieben hat. Immer aber assistieren ihr dabei die gewachsene Struktur und die "Wärme" des Holzes samt deren Widersprüchlichkeit. Gerade das schafft jene plastische Begreifbarkeit, die uns beim Betrachten ihrer Reliefs in den Bann zieht.


Daniel Mayer

 

Sentimentalität des Augenblicks
Linde / geschnitzt, 1999

Designelement-leeres Bild
 

Die Verwandlung (Arbeitsstudie)
Linde / geschnitzt, 2000

Designelement-leeres Bild

zurück zur Liste